Fliegen zum Sonnenaufgang

Pünktlich zur Sommersonnenwende konnte am 21.06.2020 wieder ein Sonnenaufgangsfliegen von einer Gruppe junger Flugschüler*innen und erfahrener Pilot*innen und Fluglehrer organisiert werden.

Das hat Spaß gemacht. Foto: PerlichTreffpunkt war um 3 Uhr morgens vor der Halle. Und dann ging es gleich los mit dem Ausräumen der Halle, die Flieger wurden mit Batterien und Fallschirmen bestückt und dann an den Start gezogen. Es war noch recht dunkel, sogar der Mond war zu sehen und man ahnte kaum, dass die Sonne bald aufgehen würde. Fluglehrer Sascha ist voll bei der Sache und beeindruckt über die Disziplin und den reibungslosen Ablauf des Flugbetriebs zu dieser frühen Stunde.

Der erste F-Schlepp verlässt um 04:38 Uhr Ortszeit den Flugplatz. Den Piloten Jannik und Sebastian wird ein spektakulärer Blick über die Landschaft und in die aufgehende Sonne geboten. Danach kommen alle, die Lust haben und sich fit fühlen, mindestens einmal in die Luft und können die Aussicht und die morgendliche Ruhe genießen. 

Starten in die aufgehende Sonne. Foto: Kim Perlich / Catharina FuhrDie Jugendlichen wirken nach den ersten Starts und der abklingenden Aufregung recht müde und gegen 8 Uhr ist dringend Zeit für eine Frühstückspause. Es wird zwar ein etwas verschlafender Sonntag, aber die Gesichter sind durchweg zufrieden. Gerade für diejenigen, die zum ersten Mal dabei waren, ein wirklich aufregendes Erlebnis, was die Gruppe verbindet und noch lange für Gesprächsstoff sorgt – Da hat sich das frühe Aufstehen gelohnt.

 

 

 

Die Sonne geht auf. Foto: Catharina Fuhr / Kim Perlich Noch fast dunkel... Foto: Catharina Fuhr / Kim Perlich ASK-13 landet vor dem Sonnenaufgang. Foto: Catharina Fuhr / Kim Perlich