Runde 19

ACN schließt Bundesligasaison auf Tabellenplatz 9 ab

Team Bundesliga Runde 19 Jugendvergleichsfliegen Team 2012
Regenbogen über Michelbach/Ts. Abendstimmung über dem Mittelrheintal. Wolken am Samstag 25.08.2012 um 14:00 MESZ
Wolken am Sonntag 26.08.2012 um 14:00 MESZ Flugspuren Samstag 25.08.2012 Flugspuren Sonntag 26.08.2012

Photos: Ilka Elster-Back; Carolin Fuhr; Jens-Christian Henke; Deutscher Wetter Dienst (DWD); www.onlinecontest.org (OLC)

Bundesliga-Tabelle

Bundesliga-Runden

Alle Flüge AC Nastätten

Die Erstligisten erkämpfen in der letzten Runde 15 Punkte unter schwierigen Bedingungen

Nachdem sich die Piloten des Blauen Ländchens komfortabel in die Nähe des ersten Tabellendrittels herangetastet hatten, gab es eine neue Motivation für die letzte Runde: Der Sprung unter die "Top-Ten" oder noch besser ein einstelliger Tabellenplatz. Und die Mühe hat sich gelohnt, denn der Aero-Club Nastätten konnte weitere 15 Rundenpunkte einsammeln und beendet die diesjährige Bundesligasaison auf dem 9. Tabellenplatz. Am letzten Wochenende wurde bundesweit hart bis verzweifelt gegen den Abstieg in die zweite Segelflugbundesliga gekämpft. Mehrere Vereine verstauten ihre Segelflugzeuge in die langen Transportanhänger, um auswärts unter besseren Wetterbedingungen fliegen zu können. Denn das Wochenendwetter über Deutschland war wechselhaft mit teilweise ergiebigen Regenfällen. Der sehr starke Wind eröffnete die Möglichkeit, am Ith sowie an der Bergstraße im Hangaufwind zu fliegen. Diese Aufwindform wird in Deutschland eher selten genutzt. Ein Hangaufwind entsteht, wenn der Wind an einer Bergkette nach oben abgelenkt wird. Thermische Aufwinde, die durch Sonneneinstrahlung entstehen, werden hingegen durch Winde über 25 km/h deutlich geschwächt und sind schwieriger zu finden.

Am Samstag blies der Wind sogar mit bis zu 50 km/h, so dass die ACN-Piloten sehr konzentriert fliegen mussten, um oben zu bleiben. Die Aufwinde trugen die Segler zwar bis auf 1.800 m über Meeresspiegel, waren aber mit Steigwerten um 1 Meter pro Sekunde recht schwach. Mit einer Rundengeschwindigkeit von 82,6 km/h am schnellsten unterwegs war das Wiesbadener Ehepaar Claudia Gallikowski und Jens-Christian Henke. Sie nutzten in der eta "Kilo Lima" den Rückenwind als Turbo bis östlich von Sontra, an der Grenze zwischen Hessen und Thüringen, um trotz der schwachen Aufwinde schnell voran zu kommen. Für den Weg zurück nach Nastätten benötigten sie trotz Hilfsmotor-Einsatz mehr als 2 Stunden. Am Heimatflugplatz wurden sie von schwachen Aufwinden überrascht, die in der sehr klaren Luft fast bis zum Sonnenuntergang anhielten. Sie landeten spät um 20:00 Uhr, als die Schatten schon richtig lang waren.

Martin Fuhr (Taunusstein) und Uli Leukel (Eltville) steuerten die "Delta" zunächst gegen den Wind bis zu ihrer Wende 20 km südwestlich von Idar-Oberstein. Der Rückenwind beschleunigte die ASH25Mi auf ihrem Weiterflug nach Gießen deutlich, so dass sie mit 80,3 km/h die zweitschnellste Rundengeschwindigkeit erzielten. Der Taunussteiner Jochen Back komplettierte das Bundesliga-Team der letzten Runde mit einem Flug im Vereins-Hochleistungseinsitzer ASW28 "Yankee Hotel". Seine erste Wende lag ebenfalls 20 km südwestlich von Idar-Oberstein. Östlich von der A3 bei Selters drehte er auf Heimatkurs in den lebhaften Gegenwind. Er erzielte eine Rundengeschwindigkeit von 67,9 km/h. Am Sonntag verhinderten Regenschauer, tiefe Wolken und ein sehr starker Wind bis 70 km/h weitere Wertungsflüge. Sogar auf die Ausbildung von Flugschülern wurde aus Sicherheitsgründen verzichtet.

Die Pilotinnen und Piloten des Aero-Club Nastättens blicken sehr zufrieden auf ihre bisher erfolgreichste Bundesliga-Saison zurück. Sie freuen sich bereits auf einen erfolgreichen Erstliga-Start im April 2013.

Einen weiteren Grund zum Feiern bietet das sehr erfreuliche Abschneiden des Fliegernachwuchses auf dem Landes-Jugendvergleichsfliegen letztes Wochenende in Grünstadt. Der Bettendorfer Nils Weidmann (18) gewann in der Einzelwertung den Wettbewerb der 46 Pilotinnen und Piloten. Der Nastätter Michael Schmitt (18) und der 24-jährige Sascha Stüber aus Miehlen belegten die Plätze 5 und 11. In der Mannschaftswertung kamen die Jungpiloten aus dem Blauen Ländchen unter den 18 teilnehmenden Vereinen auf den 2. Platz.

Text: Jens-Christian Henke