Runde 14

Flugstrecken über 800 km und schnelle Bundesligaflüge

Team 14 Runde Flügelkamera Wolkenaufreihungen
Flugspuren 22.07.2012    

Photos: Jens-Christian Henke; www.onlinecontest.org

In der 14. Bundesligarunde gingen 25 ACN-Piloten bei bestem Segelflugwetter auf Punktejagd

Endlich erfreute ein Sommerhoch das Blaue Ländchen und ermöglichte sowohl sehr große Streckenflüge als auch schnelle Bundesligaflüge. Deshalb gab es am Sonntagabend durchweg zufriedene Gesichter im Aero-Club Nastätten. Der Verein sammelte in der 14. Runde weitere 6 Punkte ein und verbesserte sich in der Tabelle um zwei Zähler auf Platz 15.

Eine außerordentlich hohe Anzahl von 25 ACN-Piloten ging am Wochenende auf Punktejagd. Aber nur die Geschwindigkeiten der drei schnellsten Flüge werden addiert und gehen in die Wertung ein. Mit einer Rundengeschwindigkeit von 100,9 km/h am schnellsten unterwegs war das Wiesbadener Ehepaar Claudia Gallikowski und Jens-Christian Henke in ihrer eta mit dem Wettbewerbskennzeichen "Kilo-Lima". Sie hatten einen 1.000 km langen Flug um Stuttgart, Nürnberg und Kassel geplant und starteten daher bereits kurz vor 10:00 Uhr mit der ersten Thermik in Nastätten. Bei Karlsruhe überflogen sie die Nordausläufer des Schwarzwaldes und es ging weiter bis an den Südrand der Schwäbischen Alb. Ihren Flug in Richtung Nürnberg mussten sie jedoch aufgrund von zu schwachen Aufwindbedingungen nördlich vom Nördlinger Ries abbrechen. Sie flogen fast den gleichen Weg zurück nach Nastätten, nutzen dabei den Rückenwind für einen schnellen Bundesligaflug und legten 848 km Flugstrecke zurück.

Mit 95,8 km/h gelang Holger Back auf der LS8 "Sieben Eins" der zweitschnellste Flug für den ACN. Er startete kurz vor der "Kilo Lima" und folgte zunächst den Wolkenaufreihungen bis an die französische Grenze bei Saarlouis. Ab Karlsruhe ähnelte die Routenwahl der der "Kilo Lima". Allerdings drehte Holger Back bereits nördlich von Ulm in den Rückenwind, den er bis zum Titisee nutze. Er folgte dann den guten Aufwinden über dem Schwarzwald und landete nach einer Flugstrecke von 863 km um 19:10 Uhr – wie bereits am Morgen geplant – in Bruchsal.

Der Taunussteiner und Segelflugreferent Peter Fabian mit Co-Pilot Torsten Besser steuerten ihre ASH25E "Lima Mike" ebenfalls in den Süden über den Schwarzwald und die Schwäbischen Alb. Sie kehrten mit 801 km Flugstrecke und einer Rundengeschwindigkeit von 84,8 km/h nach Nastätten zurück.

Die Bundesligasaison der Segelflieger neigt sich langsam dem Ende zu. Nur noch fünf Runden entscheiden über den Verbleib in der Erstliga. Da sich der ACN komfortabel in der Tabellenmitte stabilisiert hat, dürfte das Ziel "Klassenerhalt" mit hoher Wahrscheinlichkeit erreicht werden.

Die Piloten des Aero-Club Nastätten haben übrigens in diesem Jahr schon gut zweimal die Erde umflogen: Mit über 82.000 km liegen sie weltweit auf Rang 32 von 1357 Vereinen. Und unter den 107 Vereinen, die Flüge in Rheinland-Pfalz einreichen, liegt der ACN sogar auf Platz 1.

Text: Jens-Christian Henke