Runde 8

Aero-Club Nastätten mit Trostpunkt in der Segelflug-Bundesliga

Am vergangenen Wochenende startete für die Mitglieder des Aero-Club Nastätten nicht nur die 8. Runde der Segelflug-Bundesliga, sondern auch das alljährliche 14-tägige Sommerfluglager. Ob es in diesem Jahr stattfinden kann stand lange Zeit nicht fest, letztendlich ermöglichen die Lockerungen es aber diese Tradition zu erhalten. Bis zum 02. August wird nun, sofern es das Wetter zulässt, täglich vom Segelfluggelände Nastätten geflogen.

Zehn Piloten des Aero-Club, verteilt in ganz Deutschland auf Wettbewerben und Trainingslagern, versuchten sich am Wochenende an einem Wertungsflug für die Bundesliga. Leider war keiner der Piloten dort, wo die besten Segelflugbedingungen herrschten. Hierzu hätte man zur schwäbischen Alb, einem der bestgelegensten Fluggebiete, reisen müssen.

Mit 116 km/h konnte der Taunussteiner Jochen Back die höchste Geschwindigkeit erfliegen. Hierzu nutzte er das heimische Fluggebiet rund um Nastätten, welches Hunsrück und Taunus einschließt.
Ebenfalls schnell waren Martin Fuhr und Ulrich Leukel in ihrem Doppelsitzer unterwegs. Sie erzielten auf ähnlicher Route wie Back eine Geschwindigkeit von 110 km/h.
Vervollständigt wurde die Wertung von Sascha Stüber mit 106 km/h. Auch er nutzte hierzu das heimische Fluggebiet.

Leider reichten die erzielten Geschwindigkeiten nur zu Rundenplatz 21, wofür es nur einen Trostpunkt gibt. In der Gesamttabelle etabliert sich der Verein aber mit Platz 18 solide im Mittelfeld.

Bild: Mitglieder des Aero-Club nehmen an einem Trainingslager teil, Foto Nils Weidmann