Runde 10

Sommerlager und Segelflug-Bundesliga im Aero-Club Nastätten

Das vergangene Wochenende brachte für den Aero-Club nicht nur die 10. Runde der Segelflug-Bundesliga für diese Saison, sondern stellte auch den Abschluss des Sommerlagers dar. In diesem wurde zwei Wochen täglich vom Segelfluggelände Nastätten geflogen. Hier kamen sowohl die erfahrenen Piloten mit weiten, langen und schnellen Flügen zum Zug, als auch die Anfänger und Flugschüler die fleißig die sichere Beherrschung eines Segelflugzeugs erlernen und verinnerlichen konnten. Am Ende einer solchen Ausbildung steht die praktische Prüfung zur Segelfluglizenz. Diese absolvierte die 17-jährige Alea Kratz aus Nastätten mit Bravour, nachdem sie bereits alle anderen Ausbildungsabschnitte gemeistert hatte. Sie darf nun eigenverantwortlich ein Luftfahrzeug führen.

Für die Bundesliga ergab sich am Sonntag ein kurzes Fenster mit sehr gutem Wetter. In dieser Runde konnten alle Wertungsflüge von Nastätten erflogen werden. Dabei nutzen die Piloten Jens-Christian Henke (130 km/h), Jochen Back (121 km/h) und Martin Fuhr (116 km/h) nach einer kurzen Anreise durch den Hunsrück, das Wetterfenster, dass sich im Saarland aufgetan hat, bevor sie alle drei am Abend wieder in Nastätten landen konnten.

Mit Rundenplatz 12 von 26, was weiterhin Platz 18 in der Gesamttabelle bedeutet, kann der Aero-Club zu den direkten Konkurrenten aufschließen und ist nur noch wenige Punkte davon entfernt auch in der Gesamtplatzierung aufzuholen. Nur ein Punkt Vorsprung bleibt dem Aero-Club Bad Nauheim aus Hessen auf Platz 17.

Bild 1: Jochen Back vor dem Start zum Ligaflug, Foto Carolin Fuhr
Bild 2: Alea Kratz mit Prüfer Helmut Schwägler nach erfolgreicher Prüfung, Foto Carolin Fuhr
Bild 3: Catharina Fuhr mit Fluglehrer Felix Rahn bei der Ausbildung, Foto Carolin Fuhr