Runde 11

Segelflieger des Aero-Club Nastätten entfliehen der Hitze

Die Hitzewelle des vergangenen Wochenendes brachte Traumbedingungen für die Piloten des Aero-Club. Die für den Segelflug so wichtige Sonneneinstrahlung war mehr als ausreichend vorhanden, und die trockenen Böden verbesserten die Bedingungen ebenso.

Unter diesen Umständen wurden die Bundesligaflüge von Jochen Back (143 km/h), Jens-Christian Henke (139 km/h) und Martin Fuhr (136 km/h), trotz Rekordverdächtigen Geschwindigkeiten und der damit verbundene gute Rundenplatz zehn, schnell zur Nebensache.

Denn es gelang dem Nastätter Malte Bernhardt, sowie Jens-Christian Henke und dem routinierten Doppelsitzer-Team Peter Fabian/ Martin Fuhr die magische Strecke von 1000 Kilometern im reinen Segelflug zu überbieten. Diese Leistung gelingt nicht oft, da hierzu das Wetter mitspielen muss und die Piloten, über mehr als zehn Stunden, ihr Flugzeug hoch konzentriert am Limit bewegen müssen.

Aber nicht nur die erfahrenen Piloten konnten neue Bestmarken aufstellen, auch für den Nachwuchs ist gesorgt. So konnte der 18-jährige Jannik Back auf einem Vereinsflugzeug zum ersten Mal eine Strecke von 500 Kilometern absolvieren. Mit einer Geschwindigkeit von 105 km/h war auch er nicht langsam unterwegs.

Bild 1: Jannik Back nach seinem ersten 500 Kilometer Flug, Foto Marcel Kaspari
Bild 2: Modernes Segelflugzeug kurz nach der Landung bei Sonnenuntergang, Foto Jens-Christian Henke
Bild 3: Peter Fabian und Martin Fuhr nach ihrem ersten 1000 Kilometer Flug in Deutschland, Foto Martin Fuhr